Heimat- und Geschichtsverein Sydekum zu Münden e.V.

Plakat Wege+Hohle_18_Mai_19

Eingeladen zu der Exkursion „Alte Wege und Hohle“ am Samstag, den 18.05.2019 sind alle Interessierte; es wird kein Kostenbeitrag erhoben, eine kleine geldwerte Anerkennung würde natürlich begrüßt.  Beim Treffpunkt sollen Fahrgemeinschaften mit Privat-PKW gebildet werden.  Zeitdauer der Exkursion, etwa 2 ½ bis 3 ½ Stunden, einschlich An– und Abfahrt.

Einst von Frankfurter Fuhrleuten gefürchtet – Alte Wege und Hohle

In früheren Zeiten war das Steinbachtal ein Hindernis für den aus Kassel nach Münden gehenden Verkehr. Im Laufe der Zeit hatten sich mehrere Wege gebildet. Zu den ältesten zählt der Alte Bohlweg, der von Lutterberg kommend, neben dem Höllegrund verlaufend, nach Bonaforth führt, damit das Steinbachtal umgehend, zuerst zur Furt durch die Fulda, später weiter durch die Löwenau zur Kasseler Straße.
Andere Wege führten dann von Lutterberg kommend steil hinunter ins Steinbachtal, das sind die sogenannten „Casseler Hohlen“; davon gibt es vier. Wenn eine unpassierbar wurde, suchten sich die Fuhrleute neue Wege.
Die Hohlen sind heute erkennbar als tief eingeschnittene, meist wasserführende, Gräben.
In neuerer Zeit wurden die Verhältnisse durch den Bau der Casseler Straße verbessert, bis zum Bau der heutigen B 496 mit der Franzosen- Brücke im Jahr 1827.
Bei der Wanderung im Steinbachtal sollen diese Hohlen entdeckt werden.
Im Anschluss wird zusätzlich ein interessanter Spaziergang mit Erläuterungen durch den Ort Bonaforth unter Führung des Ortsbürgermeisters Sittig angeboten
.

Es wird festes Schuhwerk empfohlen
 



image968