Heimat- und Geschichtsverein Sydekum zu Münden e. V

Sydekum - der Name verpflichtet

Heimat- und Geschichtsverein Sydekum zu Münden e. V

Startseite

über uns

Mitglieder

Vorstand

Informationsdienst

Schriften

Schriften

Termine

Aktuell

Kontakt

Links

Rechtliche Hinweise

  „Schreib mir mal ne Ansichtskarte 

Streifzug durch vergangene Jahrzehnte in und um Münden.“ 

Datum:  07.12.2017

Ort: Lepantosaal, Welfenschloss, Hann. Münden

Zeit: 19:30 Uhr

Veranstalter ist der Heimat- und Geschichtsverein Sydekum zu Münden e.V. Der Eintritt ist frei, freiwillige Zuwendungen von Nichtmitgliedern sind willkommen.

Veranstaltungsort und –Zeit: Lepantosaal im Welfenschloss, Donnerstag, 16. November um 19.30 Uhr. 

Der Heimat- und Geschichtsverein Sydekum zu Münden lädt ein zu einem Vortrag: Schreib mir mal ne Ansichtskarte Streifzug durch vergangene Jahrzehnte in und um Münden.

„Schreib mir mal ne Ansichtskarte!“

Zu einem Bildervortrag lädt der Heimat- und Geschichtsverein Sydekum für Donnerstag, den 07.12.2017 ab 19:30 Uhr in den Lepanto-Saal im Welfenschloss ein. Stadtarchivar Stefan Schäfer möchte historische Ansichtskarten Mündens in den Mittelpunkt seines Vortrages stellen.

Durch Telefon und letztlich Smartphone wird es immer unüblicher, seinen Anverwandten und Lieben einen Ansichtskarten-Gruß zu schicken. Sich aber ein Bild von einer schönen Umgebung zu machen und dieses mit anderen zu teilen, dieser Trend ist ungebrochen. Nach Münden verschlug es seit jeher zahlreiche Fremde. Waren sie freiwillig hier, oder verschlug sie der Beruf hierher? Eine Sonderstellung nahmen Forst- und Polizeischüler, aber vor allem Soldaten in Kriegszeiten ein. Gerade in diesen Zeiten waren Nachrichten und auch Ansichtskarten wichtige Lebenszeichen und eine Ablenkung von der eigenen Not, oder dem Elend drum herum.  Andere an Mündens Schönheiten Anteil haben zu lassen, schuf einen bis heute unübersehbaren Markt für Ansichtskarten.  Natürlich gibt es eine Vielzahl nahezu gleichförmiger Motive, wie etwa die Tillyschanze, das Rathaus oder der Weserstein. Es scheint, als hätten sich die Ansichtskartenverlage genau diese „Bestseller“ gegenseitig abfotografiert. Aber es gibt auch weniger bekannte Motive, so stellen Ansichtskarten bisweilen die einzige Bildquelle für einige buchstäblich wenig belichtete Ecken Mündens dar. Seit einigen Jahren wurden Ansichtskarten zum begehrten Objekt auf Flohmärkten, Sammlerbörsen, vor allem im Internet.

Stefan Schäfer will Sie mitnehmen, auf einen Streifzug durch vergangene Jahrzehnte, in und um Münden, wo zum Ausklang  des Jahresprogramms des Sydekum und zum Beginn der Vorweihnachtszeit die Mündener Besonderheiten, wie die „Schruppe-Karten“ und die Karten zum Catharinenläuten nicht fehlen dürfen.

2017-11-09 Fotomontage zum Gedenktag.jpg